CVJM Hille
Fußballtreff

Westbundmeisterschaft und Westbundpokal 2016

Bei allerbestem Wetter durften wir am 21. & 22.05.2016 die Westbundmeisterschaft und den Westbundpokal zum 11. Mal in Hille ausrichten. Dazu hatten sich insgesamt 22 Mannschaften aus dem gesamten Westbund angemeldet.

Der CVJM Hille nahm mit 6 Mannschaften teil, konnte aber letztlich in keiner Altersstufe den 1. Platz erringen. Trotzdem hat sich die 2. Hiller Mannschaft in der Altersstufe ab 15 Jahre mit dem 4. Platz für die am 18. & 19.06.2016 in Gosenbach stattfindenden Deutschen Meisterschaft qualifiziert.

Wie üblich startete die Westbundmeisterschaft am Samstag mit der Eröffnung um 12.00 Uhr. Nach einem Begrüßungswort vom Vorsitzenden des CVJM Hille, Friedrich Hartmann und einigen Worten der Turnierleitung starteten die Turniere in der Altersstufe 8-10, 11-14 und ab 15 Jahre pünktlich um 13.00 Uhr.

Leider war die Teilnehmerzahl nur in der Altersstufe ab 15 Jahre mit 12 angemeldeten Mannschaften gut. Das Mädchenturnier und das Turnier der 6-8jährigen mussten mangels Masse komplett abgesagt werden. Und auch bei den 11-14jährigen hatte sich neben den beiden Mindener Jugendhäusern und dem Gastgeber CVJM Hille nur noch ein weiterer CVJM angemeldet. So war es doch recht schwierig, ein 2-Tagesturnier mit 4 Mannschaften auszurichten. Etwas besser  war die Anmeldezahl bei den 8-10jährigen, wo immerhin 6 Mannschaften anwesend waren.

Das Turnier der 8-10jährigen dominierte recht deutlich die 1. Mannschaft der  Michael-Ende-Schule mit lediglich einem Gegentor. Zweiter wurde die Spielgemeinschaft der beiden Mindener Jugendhäuser vor der 2. Mannschaft der Michael-Ende-Schule. Der CVJM Hille belegte den 4. und 5. Platz vor DJK Dom Minden.

Endstand Westbundpokal (8-10 Jahre):

  1. Michael-Ende-Schule I
  2. SG Jugendhaus Alte Schmiede/Geschwister Scholl
  3. Michael-Ende-Schule II
  4. CVJM Hille I
  5. CVJM Hille II
  6. DJK Dom Minden

In der Altersstufe 11-14 Jahre bemühte sich der Turnierleiter Karsten Sudmeier mit 4 Mannschaften ein 2-Tagesturnier zu zaubern. So spielte am Samstag jede Mannschaft im Hin- und Rückspiel gegen jeden Gegner zweimal. Dabei zeigte sich, dass die Spieler des CVJM Hille, die allesamt nicht im richtigen Fußballverein spielen, sich von der Spielweise der anderen Mannschaften beeindrucken ließen. So gab es am Samstag 6 Niederlagen in 6 Spielen. Trotzdem ließen sie den Kopf nicht hängen und bemühten sie sich bis zum Schluss ihr Bestes zu geben. 

Am Sonntag kam dann jedoch der große Auftritt der Hiller Jungs. Im KO-Spiel gegen den Tabellenersten erkämpften sie sich ein 0:0. Was für eine Leistung. Angetrieben vom am Sonntag dazugestoßenen Spielmacher Jakob rackerten auch die anderen Spieler bis zum Umfallen. Paul und Celine zusammen mit unserem starken Torwart Tobias hielten die Abwehr bis zum Ende dicht und vorne versuchten unsere Stürmer kleine Nadelstiche zu setzen. Im 9m-Schiessen war dann aber doch Schluss. Die Spieler des CVJM Lützellinden waren etwas treffsicherer und gewannen mit 3:2 i. E. Trotzdem war Trainer Andreas mächtig stolz auf seine Truppe.

Sieger wurde das Jugendhaus Alte Schmiede vor dem CVJM Lützellinden. Der CVJM Hille wurde am Ende Vierter.

Endstand Westbundpokal (Jungen 11-14 Jahre):

  1. Jugendhaus Alte Schmiede
  2. CVJM Lützellinden
  3. Jugendhaus Geschwister Scholl
  4. CVJM Hille

Bei den ab 15jährigen wurde am Samstag in 2 Gruppen á 6 Mannschaften gespielt. Dabei stellte sich schnell heraus, dass das Niveau im Gegensatz zum letzten Jahr wesentlich höher war. Es gab packende Spiele mit gutem Fußball. Geleitet wurden die Spiele wie auch in den letzten Jahren von Schiedsrichtern der heimischen Fußballvereine.

Die Hiller Mannschaften waren alle recht gleichmäßig stark. Die 3. Mannschaft des CVJM Hille setzte sich ausschliesslich aus Hiller Flüchtlingen zusammen. Sie spielten einen klasse Fußball und belegten in der Vorrunde den 2. Platz hinter dem CVJM Gosenbach und vor der 1. Mannschaft des CVJM Hille. Auch die jungen Wilden der 1. Hiller Mannschaft, die von Marco Engelage trainiert worden ist, hatten sich somit für das Viertelfinale qualifiziert. Als Viertplatzierter qualifizierte sich der CVJM Rothenuffeln für die am Sonntag stattfindenden KO-Spiele.

In der 2. Gruppe setzte sich etwas überraschend die 2. Hiller Mannschaft vor dem Titelverteidiger CVJM Waldsolms, dem CVJM Wilgersdorf und der Mannschaft von "Die Pendel" als Tabellenführer durch.

In den am Sonntag stattfindenden KO-Spielen setzten sich alle 4 Mannschaften der 2. Gruppe durch. Die Hiller Flüchtlingsmannschaft verlor erst im 9m-Schiessen gegen den CVJM Wilgersdorf. Die 1. Hiller Mannschaft verlor gegen den Titelverteidiger CVJM Waldsolms mit 0:2. Außerdem setzten sich "Die Pendel" gegen den CVJM Gosenbach durch.

Im Halbfinale verlor die 2. Hiller Mannschaft, die von Johannes von Behren betreut wurde, erst im 9m-Schiessen gegen den CVJM Wilgersdorf. Anschließend verloren sie auch das Spiel um Platz 3 gegen "Die Pendel" knapp mit 0:1. Hille III wurde am Ende Fünfter, die 1. Hiller Mannschaft wurde Siebter.

Endstand Westbundmeisterschaft (ab 15 Jahre):

  1. CVJM Waldsolms
  2. CVJM Wilgersdorf
  3. "Die Pendel"
  4. CVJM Hille II
  5. CVJM Hille III
  6. CVJM Gosenbach I
  7. CVJM Hille I
  8. CVJM Rothenuffeln
  9. CVJM Hemer
  10. CVJM Gosenbach II
  11. CVJM Lützellinden
  12. CVJM Oberlübbe

Neben dem sportlichen Turnieren gab es dieses Jahr am Sonntag erneut einen Zeltgottesdienst auf dem Sportplatz. Dieser wurde vom Gottesdienstteam toll vorbereitet. Leon Brunschütte-Sannwaldt hielt zum Thema "Immer den Blick nach oben" im VfB-Stuttgart-Trikot die Andacht. Aber auch die musikalische Gestaltung zog die Zuhörer mit den Mitmachliedern in ihren Bann.

Das Public Viewing wurde wie auch in den letzten jahren gut angenommen. Bei Popcorn, dass von Malin und Celine am Abend angeboten worden ist und gekühlten Getränken, ließen es sich die Zuschauer gut gehen.

Und auch dieses Jahr können wir uns bei den vielen Eltern, Helfern und CVJMern nur bedanken. Auch Mitarbeiter des SC Hille und dem TV Hille unterstützten uns bei der Besetzung der Essensstände oder dem gesamten Aufbau des Geländes. Vielen, vielen Dank. Ohne diese Unterstützung wäre so ein großes Event nicht möglich.

Begeistert waren wir auch vom Malteser Hilfsdienst. Es gab reichlich zu tun und trotzdem waren die Sanitäter jederzeit ansprechbar. Selbst der Transport in die umliegenden Krankenhäuser wurde von den Maltesern übernommen. Super!