CVJM Hille
Fußballtreff

Westbundmeisterschaft und Westbundpokal 2010

Am 15. & 16. Mai 2010 wurde erneut die CVJM-Westbundmeisterschaft (ab 15 Jahre) und der CVJM-Westbundpokal (Altersstufe 8-10 & 11-14 Jahre) in Hille ausgespielt. Es hatten sich insgesamt 36 Mannschaften angemeldet.  

Das Wochenende begann am Samstag mit dem Aufbau der Zelte auf der Wiese von Bürmes Hermann (Vielen Dank Bürmes!). Die jüngeren Teilnehmer konnten auf einer Extrawiese an der Sporthalle zelten. Um 12.00 Uhr wurde die Westbundmeisterschaft/ der Westbundpokal bei dann trockenem Wetter eröffnet. Es gab eine Reihe von kurzen Eröffnungsreden. Unter anderem hatte es sich Hilles Bürgermeister Michael Schweiß nicht nehmen lassen, einige kurze Worte an die über 300 Jugendlichen und Kinder aus ganz NRW (und Hessen) zu richten. Danach wurden letzte Details zum Ablauf der Turniere und Spielregeln erklärt, so dass pünktlich um 13.00 Uhr die Turniere in den 3 Altersstufen beginnen konnten. Es gab 2 Plätze für die ab 15jährigen, 2 Plätze für die 11-14jährigen und ein Platz für die 8-10jährigen.

Wir hatten auch dieses Jahr bewusst auf günstige und faire Preise geachtet. Dabei stellte sich schnell heraus, dass Gyros mit Tzatziki für 2,50 € der große Renner an diesem Wochenende war. Ab 19.45 Uhr gab es die Möglichkeit, das Pokalendspiel zwischen Werder Bremen und dem FC Bayern München im Zelt auf Großbildleinwand anzuschauen. Entsprechend voll war es im Zelt beim Pokalsieg des FC Bayern München. 

Am nächsten Morgen hatten viele liebe HelferInnen über 200 Brötchen für die Sportler geschmiert. Bei heissem Kakao, Kaffee und Nutellabrötchen konnten sich so die Teilnehmer von  den nächtlichen Strapazen und der eisigen Kälte erholen. Um 9.30 Uhr begann pünktlich der Sportlergottesdienst. Es wurde gesungen, gebetet und ein Film über üble Fouls im Fußball gezeigt. "Gott gefoult - und doch geliebt" war das Thema der Predigt von Helmut Sudmeier. Ab 10.45 Uhr wurden dann die KO-Spiele ausgetragen. Dabei ging es oftmals sehr knapp zu. U. a verlor der CVJM Hille I (ab 15 Jahre) im Achtelfinale (Endergebnis 0:0) im 9-Meterschießen gegen den CVJM Wilgersdorf. Schade. Damit war die Westbundmeisterschaft nicht mehr zu gewinnen. Der CVJM Hille II verlor leider sämtliche Vorrundenspiele, konnte aber in den Platzierungsspielen gegen Simmersbach II einen Sieg feiern und gegen Rothenuffeln 0:0 spielen. Das bedeutete Platz 13. Westbundmeister wurde dieses Jahr bei seiner ersten Teilnahme in der Altersstufe ab 15 Jahre der CVJM Waldsolms. Herzlichen Glückwunsch. Für die Deutsche Meisterschaft in Wilgersdorf am 26. & 27.06.2010 konnten sich der CVJM Burbach und der CVJM Nierenhof qualifizieren.

Bei den 11-14jährigen wurde der CVJM Hille I seiner Favoritenrolle voll gerecht. Der 1. Platz war ihnen nicht zu nehmen. Auch die 2. Mannschaft kämpfte wacker und gewann einige Spiele, so dass am Ende mit einer ganz jungen Mannschaft Platz 9 raussprang.

In der Altersstufe 8-10 nahmen sich die 3 Hiller Mannschaften gegenseitig die Punkte weg, so dass für Hille Platz 2, 3 und 5 übrig blieb. Sieger wurde etwas überraschend die DJK DOM Minden.

Die 3 Hiller Mini-Mannschaften (6-8 Jahre) mussten am Sonntagmorgen dem heimischen Fußballverein VfL Frotheim den Vortritt lassen. Hille belegte somit in dieser Altersstufe die Plätze 2, 3 und 4. Die kleinen Fußballstars waren aufgrund der zahlreich erschienenen Eltern hochmotiviert. Es wurde gejubelt aber auch mal geweint. Letztlich strahlte aber jeder, als er am Ende die Medaille um den Hals gehängt bekam.  

Nach dem "Wort auf den Weg"  von Jens Müller startete auch bei den älteren die Siegerehrung. Die ersten 3 Mannschaften jeder Altersstufe erhielten Pokale und Urkunden mit dem Bild der eigenen Mannschaft. Der Tabellenletzte bekam eine "Rote Laterne". Nach dem Dank an Sanitäter, Schiedsrichter und den vielen Helfern wurde von Jens Müller abschließend der Wunsch geäußert, auch nächstes  Jahr in Hille die Westbundmeisterschaft auszurichten.

Wir möchten uns auf diesem Weg nochmals ganz herzlich bei allen Helfern, Eltern, CVJMern und Fußballern für ihr Engagement bedanken. Ohne die Hilfe von diesen vielen Freiwilligen wäre so ein Event nicht möglich gewesen. Vielen Dank!