CVJM Hille
Fußballtreff

...Der CVJM Gosenbach hat die Meisterschaft ausgerichtet und super vorbereitet! Vor 8 Monaten sind sie schon mit den Planungen angefangen und es hat an nichts gefehlt. Ein riesen Kompliment an die Gosenbacher. Übernachtet haben wir in der Jugendherberge Freusburg und das war auch schon ein besonderes Erlebnis. Es war eine ehemalige Burg und lag auf der äußersten Spitze eines Berges. Auch hier war die Unterbringung einfach Spitze. 

Folgende Mannschaften nahmen teil: Der Ausrichter CVJM Gosenbach, der CVJM Großbottwar aus dem Landkreis Ludwigsburg als Vertreter Baden-Württembergs (der zweite Vertreter von Baden-Württemberg, der EC Dagersheim hatte leider kurzfristig abgesagt), aus der Kirchenliga Berlin der JC Sonnetreff (ist amtierender Deutscher CVJM-Meister  im Hallenfußball), der CVJM Hille und der CVJM Wilgersdorf (Nachbarverein vom CVJM Gosenbach) als Vertreter des CVJM-Westbundes. Aufgrund schwacher Anmeldezahlen wurde das Teilnehmerfeld durch die Mannschaften vom CVJM Lützellinden, CVJM Neunkirchen und dem CVJM Hatzfeld (diese Mannschaften gehören zum CVJM Westbund) aufgefüllt.

Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden des CVJM Gosenbach Benjamin Seidel, ging es am Samstag um 11.00 Uhr auf dem Kunstrasenplatz Gosenbach mit dem Turnier los. Die Vorrunde wurde nach dem Modus jeder gegen jeden gespielt. Die Spielzeit betrug 15 Minuten. Unser erster Gegner war der CVJM Neunkirchen. Wir hatten das Spiel im Griff, hatten mehr Ballbesitz und auch mehr Chancen. In der 13. Minute startete Mika auf Grund seiner Schnelligkeit einen Alleingang auf der Außenbahn. Da er sich den Ball etwas zu weit vorgelegt hatte, konnte er ihn nur ganz knapp vor der Grundlinie erreichen und den Pass zu Fabian in die Mitte spielen. Dieser platzierte dann den Ball durch die Beine des Torwartes zum 1:0 für Hille. Die Neunkirchener Spieler protestierten mächtig, da nach ihrer Meinung der Ball schon vorher die Außenlinie überschritten hatte. Der Schiedsrichter war anderer Meinung und auch Mika bestätigte nachher in einem Interview, dass der Ball noch im Spielfeld war. Somit sind wir mit einen Sieg in das Turnier gestartet. 

Unser 2.Spiel mussten wir gegen die Mannschaft vom CVJM Großbattwar bestreiten. Es war ein kampfbetontes Spiel zwischen zwei gleichstarken Mannschaften. Jan Breuer zeigte eine souveräne Torwartleistung. Er hatte aber Glück bei einem Lattenkracher eines Stürmers von Großbattwar. Mika wurde zweimal hart gefoult. Auf Grund dessen gab es zweimal einen Freistoß. Den ersten schoss Thorben hart und platziert und der gegnerische Torwart parierte den Ball mit einer Glanzleistung. Beim 2. Foul an Mika bekam der gegnerische Spieler eine berechtigte 2-Minuten-Strafe. Leider konnten die Hiller trotz Überzahl kein Kapital daraus schlagen, so dass es am Ende 0:0 stand. 

Im 3. Spiel war der Ausrichter, der CVJM Gosenbach unser Gegner. Schon in der 3. Minute hatten die Hiller Glück bei einem Pfostentreffer der Gosenbacher. Dieser war aber wie ein Weckruf für unsere Mannschaft, denn Thorben erzielte in der 5. Minute durch eine tolle Einzelleistung dass 1:0. Leider mussten wir in der 7. Minute dass 1:1 hinnehmen. Unser TW Jan war mit den Fingern noch am Ball dran, konnte ihn aber nicht mehr abwehren.  In der 11. Minute war die Sonne maßgeblich beteiligt. Jan war geblendet und sah einen Fernschuss viel zu spät und so kassierten wir dass 1:2. Aber die Hiller steckten nicht auf und in der 13.Minute erzielte Fabian unter Mithilfe eines Gegenspielers von Gosenbach (war also ein halbes Eigentor) den Ausgleich zum 2:2. In der letzten Minute landete ein vehementer Schuss eines Spielers von Gosenbach an der Latte unseres Tores. So blieb es aufgrund einer tollen Mannschaftsleistung beim verdienten Unentschieden. 

Im vierten Spiel hieß der Gegner CVJM Lützellinden. Diese junge Truppe kennen wir schon von den Westbundmeisterschaften in Hille. Hier nahmen sie erst in der Altersstufe 11-14 Jahre teil und 2016 in der Altersstufe ab 15 Jahre. Betreut wird diese tolle Truppe von Hendrik Stahl, zu dem wir Hiller schon lange ein freundschaftliches Verhältnis haben. In diesem Spiel krönte Mika seine tolle Leistung während des ganzen Turniers. In der 3. Minute (genau nach 3.33 Minuten) gelang ihm ein Traumtor. Er traf mit seinem starken linken Fuß durch einen direkten Freistoß in den Torgiebel, ohne das der Torwart eine Abwehrreaktion zeigte, zum 1:0. Nach 12 Minuten erzielte Mika nach einer tollen Kombination zum 2:0 und Adrian verwandelte danach einen 9-Meter-Strafstoß noch zum 3:0 Endstand. 

Der nächste Gegner war der CVJM Wilgersdorf. Dieser hatte alle Begegnungen bisher klar gewonnen. Mika gelang nach 35 Sekunden Spielzeit das 1:0. Das hatte aber zufolge, das Wilgersdorf jetzt hellwach war. Nach 2:30 Minuten konnte Jan noch zwei klare Torchancen der Wilgersdorfer durch Glanzparaden verhindern, aber nach 3:43 Minuten war auch er machtlos, so dass Wilgersdorf den Ausgleich zum 1:1 machte. Danach erzielte unser Gegner noch 2 Kontertore, so dass wir mit 1:3 Toren die erste Niederlage hinnehmen mussten. 

Im unserem letzten Vorrundenspiel am Samstag war die junge Truppe vom CVJM Hatzfeld unser Gegner. Auch sie kannten wir schon von den Westbundmeisterschaften. In diesem Spiel waren wir drückend überlegen, aber wir kriegten das Runde nicht in das Eckige. So kam es, wie es so oft ist: Machst du die Torchancen nicht rein, kriegst du irgendwann die Quittung. So erzielten die Hatzfelder nach einem Konter das 1:0. Es bedurfte einer Energieleistung zum Ende des Spieles durch Thorben, der nach einer tollen Einzelleistung noch den 1:1 Endstand erzielte. So hatten wir in den 6 Vorrundenspielen mit 9 Punkten und 8:6 Toren eine tolle Leistung erzielt, wo wir im Vorfeld nie mit gerechnet hatten. Leider hatten wir aber einen hohen Preis zu zahlen: Simon hatte sich bei einer Aktion ohne gegnerische Einwirkung den Fuß verstaucht. Trotz intensiver Behandlung durch Kühlpackungen, auch noch in den späten Abendstunden, stellte sich keine Besserung ein. Thorben hatte in einer Rutschpartie auf dem Kunstrasen sich dermaßen die Haut am „ Allerwertesten“ abgeschürft, so dass auch hier nach intensiver Behandlung, auch durch die Sanitäter vom anwesenden Roten Kreuz, keine Linderung erzielt werden konnte. Auch Fabian hatte massive Probleme mit seinem starken linken Fuß, so dass die Mannschaft schon erheblich geschwächt war. 

Leider hat sich der CVJM Hatzfeld am Samstagabend nach der Vorrunde  durch mannschaftsinterne Probleme vom Turnier verabschiedet und es gab einige Verwirrungen, wie man dieses in der Tabelle zu werten hatte. Das Schiedsgericht entschied dann, dass alle Spiele der Mannschaft vom CVJM Hatzfeld mit 2:0 Toren und 3 Punkten für den Gegner zu werten ist. Dadurch wurde auch unser Unentschieden zu einem Sieg gewertet, so dass wir mit 11 Punkten und 9:5 Toren als aktueller Tabellenzweiter am Samstagabend geführt wurden.   

Samstagabend hat der CVJM Gosenbach im Dorfgemeinschaftshaus zu einem geselligen Abend eingeladen. Nach einem guten Essen wurden noch 4 Spiele der Deutschen Meisterschaft, die während des Tages per Video aufgezeichnet worden waren, analysiert. Dazu wurden einige Mannschaftsverantwortliche der jeweiligen Vereine zu einem Interview auf die Bühne gebeten. Gerhard Wilhelmy vertrat den CVJM Hille und erklärte im Rahmen des Interviews, warum er so ruhig auf der Bank sitzen konnte. Denn diesmal war es etwas anders: Nicht er war verantwortlicher Trainer, sondern Johannes von Behren, der seine Sache richtig gut machte. Und so konnte Gerhard etwas ruhiger am Seitenrand sitzen. 

Am Sonntag startete der Tag mit einem Gottesdienst in der Gosenbacher Kirche. Der Jugendreferent der Gosenbacher Gemeinde predigte zu der Jahreslosung 2016: Gott spricht: Ich will euch trösten, wie einen seine. Mutter tröstet. Jesaja 66,13. Nach Fürbittengebet und Segen begaben sich die Mannschaften wieder zum Sportplatz.

Unser letztes Spiel der Vorrunde mussten wir dann gegen die spielstärkste Mannschaft vom JC Sonnetreff aus Berlin bestreiten. Aufgrund unserer verletzten Spieler musste nun auch unser Trainer Johannes und unser Betreuer Andreas mit ran. Und sie haben ihre Sache ganz toll gemacht. Aber im Endeffekt hatten wir keine Chance und verloren zu Recht mit 0:2 Toren.

Aber trotz der Niederlage hatten wir das Halbfinale erreicht. Dort war wiederum der JC Sonnetreff unser Gegner. Trotz aufopferndem Kampf der gesamten Mannschaft hatten wir keine Chance und mussten in eine Niederlage mit 0:3 Toren einwilligen.  

   Aber wir hatten ja noch das Spiel um Platz 3 gegen den CVJM Großbottwar. Auch hier gab die Mannschaft das letzte und Mika erhielt 30 Sekunden vor Schluss einen tollen Pass von Fabian. Allein vor dem Torwart hatte er den Siegtreffer auf dem Fuß, traf leider aber nur den Außenpfosten. So endete das Spiel mit 0:0 Toren und es kam zum Neunmeterschießen. Dieses haben wir dann trotz einer tollen Abwehrreaktion von Jan mit 3:1 Toren verloren, weil nur Thorben seinen Strafstoß verwandeln konnte.

Wir sind nicht Deutscher Meister geworden, aber wir haben einen hervorragenden vierten Platz erzielt, wo wir im Vorfeld nie mit gerechnet haben. Die Mannschaft war von Johannes super eingestellt, hat einen tollen Fußball gespielt, hat auch kämpferisch total überzeugt. So sind wir am Sonntagnachmittag total kaputt, aber gut gelaunt, nach Hause gefahren. Mehrere Lieder wurden im Bulli angestimmt, die Qualität kann noch besser werden (Betreuer Gerhard versuchte das Lied „von Herrn Pastor sein Kou“ anzustimmen, aber es waren dann doch nicht alle des Plattdeutschen mächtig. Am besten klappte das Lied bei unserem Busfahrer Dirk. Dirk hat uns ganz hervorragend hin- und zurückgefahren. Unterwegs sind wir dann bei Mc Donalds eingekehrt und Adrian hatte bzgl. der Europameisterschaft das Tippspiel gewonnen. Als Lohn durfte er dann 8 Burger verdrücken. Aber aus Fürsorgepflicht haben wir ihn dann nur 5 Stück verzehren lassen.     Übrigens, das Endspiel gewann der CVJM Wilgersdorf gegen den JC Sonnetreff, auch erst nach Neunmeterschiessen verdient mit 5:4 Toren. Insgesamt gesehen hatte der CVJM Wilgersdorf die wohl kompakteste Mannschaft und wurde damit zu Recht Deutscher Meister. Der CVJM Hille gratuliert ganz herzlich zu diesem Erfolg.

Bericht: Gerhard Wilhelmy (Passagen zum Gottesdienst und Abendveranstaltung von Andreas Geschke)